Maryam Hijazi – Personal-Trainerin

Maryam ist erfolgreiche Personal-Trainerin, Fitness-Bloggerin und organisiert Selbstverteidigungs-Events für Frauen. Eine Powerfrau wie sie im Buche steht.

#Wie bist du dazu gekommen Fitness-Bloggerin zu werden?

Ich mache schon seit ca. 6 jähren regelmäßig Sport. Eine Freundin fragte mich dann 2017, warum ich das nicht mal online stelle. Mein Ziel ist es zu zeigen, dass jeder von uns, egal wie beschäftigt wir sind, immer die Zeit hat sich etwas Gutes zu tun. Die Priorität bist erstmal DU – erst dann kommt der Rest. Sport verbindet nicht nur Menschen, sondern bildet vor allem eine Brücke zwischen Körper und Geist. Alles beginnt im Kopf und ein gesundes Mindset ist für jeden von uns sehr wichtig.

#Ist das Bloggen dein Hauptberuf? 

Hauptberuflich arbeite ich bei Fitness First in Berlin. An den Wochenenden bin ich außerdem Managerin in einem Café und bin für den Social Media- und Marketing-Bereich verantwortlich. Außerdem arbeite ich als Personal-Trainerin und plane nebenbei zusammen mit meinem Kickbox-Trainer Yannik Selbstverteidigungs-Events für Frauen. Unser nächstes Event findet am 12.12.2019 im Fitness First am Gendarmenmarkt statt. Da wird einen Panel-Talks mit verschiedenen Speakern und einen Workshop geben. Ich freue mich schon sehr darauf und werde natürlich vor Ort sein.

#Wie oft gehst du in der Woche trainieren und wie sieht dein Trainingsplan aus?

Ich trainiere ca. 5-6 Mal pro Woche. Gerne trainiere ich alleine und nehme mir bewusst Zeit dafür – denn das bedeutet “Me Time”. Dann höre ich einfach meine Musik und mache meistens Ganzkörpertraining. Ansonsten nehme ich 1-2 Mal pro Woche Kickbox-Personal-Training. Es ist mir sehr wichtig das Training einzuhalten, weil es mir sehr gut tut. Außerdem versuche ich einmal die Woche Spinning zu machen und Yin Yoga macht mir auch sehr viel Spaß. Das sind meine liebsten Workouts, aber es kommt immer drauf an wie meine Woche aussieht.

#Hast du ein persönliches Fitnessziel?

Mein Fitnessziel ist es körperlich, aber vor allem auch mental fit zu sein. Meiner Meinung nach gehst du Sachen allgemein ganz anders an, wenn du mental und körperlich fit bist – aktiver und selbstbewusster! Das Kickboxing unterstützt das Ganze dann nochmal wegen der integrierten Selbstverteidigung. So bist du als Frau viel stärker unterwegs. Bei mir geht es nicht um ein Sixpack. Eher darum, dass ich mich selbst und andere schützen kann, wenn es drauf ankommt und ich mich einfach wohl fühle. Ich tue das nur für mich und um andere zu inspirieren dies ebenfalls nur für sich zu tun!

#Hast du ein Lebensmotto?

Ignoriere, was alle anderen sagen. Gehe in dich und frag dich, was du für dich willst und dann KICK SOME ASS GIRL!

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

de_DE
de_DE