Lynette Lim – Tänzerin

Lyn ist Choreographer, Lehrerin an der Flying Steps Academy und selbst als Tänzerin aktiv.

#Wie sieht deine Trainingsroutine pro Woche aus?

Ich habe keine gesetzte Wochenroutine, aber normalerweise trainiere bzw. tanze ich jeden Tag. Mein Training ist aber sehr frei. Ich bin gerne alleine vor meinem Spiegel und arbeite an bestimmten Techniken und Grooves oder choreografiere. Oft freestyle ich auch „nur“ um neue Sachen zu entwickeln oder meinen Körper neu zu fühlen. Manchmal bin ich im Studio mit Freunden – wir nennen das Session – wo wir uns austauschen, nacheinander freestylen und uns Feedback geben. Wenn ich nicht selbst unterrichte, nehme ich auch noch regelmäßig an Classes von anderen Choreografen und Tänzern teil. So bekomme immer neuen Input.

#Wenn du mal einen schlechten Tag hast, wie motivierst du dich trotzdem zum Training zu gehen?

Manchmal ist es gar nicht so einfach. Aber wenn ich nicht alleine trainiere sondern verabredet bin, freue ich mich auf die anderen und deren Energie. Meistens reicht aber auch nur gute Musik.

#Wenn man eine Leidenschaft so lange ausführt wie du es tust, gab es da schon Momente, in denen du aufhören wolltest? Wie bist du da durchgekommen?

Diese Momente gibt es leider andauernd. Ich tanze seit 22 Jahren und davon 16 Jahre professionell, da ist es oft schwierig dieselbe Leidenschaft immer beizubehalten. Manchmal ist es das Business, was einem die Liebe und den Spaß daran klaut. Aber oft auch man selbst, weil man sich schon wieder zu viel mit anderen vergleicht oder sich selbst gerade nicht mehr richtig fühlt. Aus diesen Phasen herauszukommen ist nicht einfach, oft dauert es tatsächlich eine lange Zeit. Was mir bis jetzt immer geholfen hat ist, dass man wieder für sich tanzt – nicht für andere und wieder den Spaß an der Sache findet. Damals mit 8 oder 9 habe ich nicht angefangen zu tanzen, weil es meine Leidenschaft war, sondern weil es mir Spaß gemacht hat. Alles andere kam später. Sich auch mit anderen auszutauschen ist sehr wichtig und in meinem Fall nicht nur zu unterrichten, sondern auch wieder selbst Unterricht zu nehmen. Neuer Input tut immer gut. Die Momente werden immer wieder kommen, aber sie sind auch eine gute Möglichkeit sich wieder neu kennenzulernen und neue Sachen auszuprobieren.

#Welche Rolle spielt Ernährung in deinem Leben?

Ich bin schon bedacht generell gut zu essen und meinem Körper etwas Gutes zu tun. Ich liebe Essen sehr, aber in meinem Fitnessleben spielt es tatsächlich nicht so eine riesige Rolle. Wenn ich gerade viel trainieren muss, viele Proben oder Auftritte habe, ernähre ich mich schon dementsprechend. Ich versuche meinem Körper dann viel Kraft und Ausdauer zu geben. Ansonsten esse ich worauf ich Lust habe.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

de_DE
de_DE